Gut gelaunt und mit tollen Erinnerungen kehrte das Bodensee-Akkordeon-Orchester Fiorini wie auch das Bodensee-Alphorn-Trio Anfang September von ihrer 4-tägigen Konzertreise aus Italien zurück.

Pünktlich fuhren die Musiker am Freitag, den 29.08. ­morgens los, um rechtzeitig in Ala (Stadt an der Etsch), beim Stadtfest „Villalta in Musica“, einzutreffen.

Der Festplatz war bereits für das Konzert um 20:30 Uhr vorbereitet, auch die Festgäste und Zuhörer liefen in Scharen ein, um das Orchester wie auch die 3 feschen Jungs des Alphorntrios zu hören. Jahrzehnte lange Freundschaft verbinden die Bewohner aus Ala wie auch die Spielerinnen und Spieler aus der Bodenseegegend. Durch die vertraute Umgebung und der sehr vielen bekannten Gesichter fiel es nicht schwer, die Zuhörer gleich in die Akkordeonmusik einzube­ziehen. Mit modernen Darbietungen wie auch italienischen Volksliedern, ausgewählt von der Dirigentin und 1. Vorstand Martina Blaser, wurde das Publikum sofort mit einbezogen. Genauso erfolgreich war das Bodensee-Alphorntrio, unter der Leitung von Walter Ruf, mit Dirk Bühler und Peter Tolksdorf, die durch die Sängerin Tanja Bühler unterstützt wurden. Im Wechsel der beiden Klangkörper wurde ein 2,5-stündiges Konzert gegeben. Auch Arnold Fiorini vergaß sein diatonisches Instrument nicht und unterhielt die Gäste mit Gesang und italienischen bekannten Weisen, bei denen die Gäste ebenfalls mitsangen und schunkelten. Es war eine großartige Stimmung auf dem Festplatz, die dann um Mitternacht mit Discomusik aus der Anlage ihren Ausklang fand.

Am Samstag wurde eine musikalische Ruhepause anberaumt, die mit einem Ausflug nach Riva am Gardasee überbrückt wurde. Auch dort kamen die Musiker auf ihre Kosten. Bei sonnigem Wetter lud der Gardasee die eine Gruppe zum Baden ein, die anderen erkundeten das Städtchen mit seinen Sehenswürdigkeiten und gutem Essen, und die Alphornisten ließen es sich nicht nehmen, an verschiedenen Plätzen ein kleines Konzert zu geben, bevor es am Sams­tagabend zurück nach Ala ging.

Der italienische Frühschoppen am Sonntag begann um 13:00 Uhr und wurde vom Orchester und dem Alphorntrio eröffnet, und wieder war der Festplatz überfüllt mit interessierten Gästen. Bei einem zweistün­digen Konzert konnten die Musiker die Gäste unterhalten. Sonne pur und gute Laune gaben diesem Fest eine durchaus besondere Note. Auch das Essen wurde von allen mehr als gelobt und man konnte sich noch weitere Stunden beim Fest „Villalta in Musica“ aufhalten, bevor es am Montagvormittag hieß, Abschied zu nehmen. Es war eine gelungene Konzertreise, bei der die Kameradschaft noch mehr gewachsen ist. Nicht zu vergessen ist natürlich auch die perfekte Organisation von Martina Blaser, Christoph Ehrhardt (2. Vorstand) und unserem Ehrendirigent Arnold Fiorini. Ohne diese Personen hätte die Reise nicht stattfinden können. Diese Kontakte nach Italien werden, so lange es möglich ist, mehr als gepflegt.

Denn das Motto unseres Orchesters lautet: Musik verbindet.

 

Zu den Bildern…

 

Konzertreise zum Stadtfest Villalta in Musica in Ala, (Trient) am 29.08. und 31.08.2014

Beitragsnavigation