Am 23.05. war es in diesem Jahr soweit- der festliche Auftakt für die diesjährige Konzertsaison fand tradtionell in der Meersburger Sommertlhalle statt.

Nach einer intensiven Probe- und Vorbereitungsphase war bei allen Mitwirkenden Freude und Aufregung sehr groß, als sie die gut gefüllte Sommertalhalle im Vorfeld des Konzertes sahen.

Neben dem Bodensee-Akkordeon-Orchester Fiorini unter der musikalischen Leitung von Martina Blaser haben auch in diesem Jahr verschiedene musikalische Gäste zum Gelingen des Abends beigetragen.

So wurde der Konzertauftakt durch das Schülerorchester gestaltet; „Blaue Adria“ und „Gruß an Kiel“ wurden vom Publikum mit großem Appplaus belohnt. Aus dieser Besetzung heraus entwickelte sich im Verlaufe der Probenzeit ein Quartett innerhalb des Schülerorchesters: Diana Sterk, Franziskus Adelmann, Tobias Rösch und Dominik Raible haben den Musette Walzer „Madeleine“ kunstvoll geschliffen interpretiert.

Nach der von allen beteiligten Akkordeonisten gemeinsam aufgeführten „Ouvertüre facile“ spielte sich ein musikalischer Gast des Abends mit virtuosen Interpretationen tiefer in die Herzen des Publikums: Christoph Schaffroth war bereits bei mehreren Konzerten zu Gast. Der inzwischen Jugendliche hat mit seiner Darbietung auf der Steirischen alle im Saal Befindlichen in Faszination und Staunen versetzt. Christoph, der bereits bei internationalen Wettbewerben eine gesetzte Größe ist, spielte in sympatischer Routine Ländler Variationen, Walzer, Polkas oder auch mal eben den „Böhmischen Traum“.

Im Anschluss durfte das Orchester Fiorini das Bodensee Alphorntrio bei dem Stück „Begegnung“ begleiten und zum Auftritt der Alphornbläser überleiten. Walter Ruf, Dirk Bühler und Peter Tolksdorf haben die Sommertalhalle unter anderem auch mit einem Tango begeistert.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des Orchestergründers Arnold Fiorini, der verschiedene Stücke aufführte; insbesondere seine Eigenkomposition „La sulla Montana“, bei der er vom Gesang seiner drei Töchter begleitet wurde, fand im Saal großen Anklang.

Das Bodensee Akkordeon Orchester hatt im Anschluss noch zwei Highlights aus erfolgreichen Filmproduktionen vorbereitet: Bei „I’ve had the time of my life“ konnte das Publikum neben rhythmischen Akkordeonklängen auch ein rockig geschliffenes Saxophon Solo von Philipp hören. Das letzte Stück auf dem Überraschungsprogramm begann mit einem Klaviersolo von Patrick Blaser in nahezu völliger Dunkelheit; beim Soundtrack von „The Lord of the Rings“ erlebte  das Publikum eine ausgefeilte Bild- und Lichtshow. Nach anhaltendem Applaus wurde die Zugabe dem großen Udo Jürgens gewidmet.

Folgenden Personen gilt besonderer Dank:

  • Martina Blaser für die geduldige, professionelle musikalische Leitung
  • Reinhold Fürst für die charmant humorvolle Moderation
  • Stefanie Keller für die Stilvolle Hallendekoration
  • Inge Zell und den fleißigen Helfern für die ausgezeichnete Versorgung
  • dem Tonstudio „Der Gute Ton“ für Beschallung und Beleuchtung
  • allen Solisten und musikalischen Gästen

Zu den Bildern von diesem Abend…

(art.:jr)

23.05.2015 Frühjahrskonzert

Beitragsnavigation